ETES-Weblog

Alle Beiträge mit dem Tag PHP (8 Beiträge):

Gepostet am 16.01.2019 von Sebastian Leitz in „Know-How“ Kommentare 0

Unseren Hosting-Kunden bieten wir jeweils alle aktuellen PHP-Versionen zur parallelen Nutzung an. Mit der zunehmenden Verbreitung von Kommandozeilen-Tools wie Composer oder der Symfony-Konsole ist die Auswahl der passenden Version auch im Terminal wichtig. Wir erklären die Tricks.

Gepostet am 03.06.2014 von Sebastian Leitz in „Know-How“ Kommentare 0

Wie bereits im Januar angekündigt stehen dieses Jahr nochmals Änderungen an der Software in unserer Shared-Hosting-Umgebung an. Die 2006 veröffentlichte PHP-Version 5.2 werden wir am 20. Juni abschalten. Ergänzt werden die bei uns verfügbaren Versionen 5.3 und 5.4 dafür durch die aktuellste Version 5.5.

Im Blogpost erfahren Sie, was sich für Sie ändert.

Gepostet am 14.01.2014 von Sebastian Leitz in „Know-How“ Kommentare 0

Für alle unsere Hosting-Kunden können wir seit Kurzem einige Neuerungen anbieten: Wir haben die auf unseren Hosting-Servern installierten PHP-Versionen 5.2.x und 5.3.x mit neuen Aktualisierungen versehen und zudem PHP 5.4.x bereitgestellt.

Gepostet am 22.04.2010 von Robert Scheck in „ETES-News“ Kommentare 0

Seit heute ist in unserem Standard-Webhosting-Paket auch die Unterstützung von ionCube (über den ionCube PHP Loader) mitenthalten. Die Software ionCube PHP Encoder ermöglicht es Entwicklern, den eigenen PHP-Quellcode vor ungewollten Modifikationen und ungewollter Weiterverbreitung zu schützen. Zusätzlich bietet ionCube noch die Möglichkeit, den PHP-Quellcode mit Software-Lizenzen zu versehen, soll die Entwicklung nicht nur geschützt, sondern auch kommerziell verbreitet und lizenziert werden.

Gepostet am 15.04.2010 von Robert Scheck in „Produkte“ Kommentare 0

Beim Einsatz des ERP-Systems Enterprise Solution Server (kurz ESS) kann es zu einer hohen Auslastung des darunterliegenden Linux-Servers kommen; beispielsweise entweder durch Funktionalitäten, die von Haus aus deutlich mehr Ressouren benötigen, oder aber während der Testphase nach der Anpassung von Modulen an kundenspezifische Bedürfnisse, wenn noch nicht alle Performance-Optimierungen vorgenommen worden sind. Nicht zuletzt sind natürlich auch Entwicklungsfehler (z.B. Endlosschleifen) möglich, die erst ein Benutzer mit einer besonderen Konstellation beim Testen auslöst.

Bei einer übermäßigen Belastung des Linux-Servers durch einen einzelnen ESS-Prozess können die anderen ESS-Benutzer deutlich beinträchtigt werden - jedoch konnten die Benutzer bislang nicht herausfinden, welcher der anderen ESS-Benutzer die Last auf dem Server verursacht. Um diesem Problem entgegenzuwirken haben wir ein Monitoring-Tool entwickelt, das ähnlich wie der Taskmanager unter Microsoft Windows, die ESS- und PostgreSQL-Datenbankprozesse auflistet.