E-Mail-Server ohne Reverse-Lookup

English Version

Das Problem

Für einige Mailserver ist es leider nicht möglich, deren IP-Adresse in einen Hostnamen aufzulösen. Technisch gesehen besitzen diese Server keinen gültigen Reverse-Lookup (PTR record in in.addr-arpa). Gerade bei dem Betrieb von eigenen Mailservern auf preiswerten Root-Servern oder an SDSL-Standleitungen wird dies häufig vergessen.

Wichtig ist auch, dass das Ergebnis des Reverse-Lookups zu der IP-Adresse passt, sprich dass der Hostname wiederum in die ursprünglich angefragte IP-Adresse auflösbar ist.

Leider ist diese Art von unzureichender Konfiguration ein Merkmal vieler Maschinen die SPAM Mails versenden. Daher lehnen inzwischen immer mehr Mailserver (z.B. auch große Provider wie AOL, siehe hier) die Annahme von E-Mails ab, wenn diese von einem Server ohne Reverse-Lookup versendet werden.

Zusätzlich möchten wir darauf hinweisen, dass im RFC 1912, Abschnitt 2.1 dringend empfohlen wird, einen solchen PTR record für jede IP-Adresse zu setzen.

Lösung

Wir empfehlen daher, einen entsprechenden Eintrag in der DNS-Konfiguration durch Ihren Systemadministrator bzw. E-Mail-Anbieter vornehmen zu lassen. Sie vermeiden dadurch Probleme bei der Zustellung Ihrer E-Mails. Bitte achten Sie darauf, dabei keinen generischen Hostnamen zu verwenden!