Viruswarnungen per E-Mail deaktivieren

Fast alle aktuellen E-Mail Viren und Würmer verwenden heute gefälschte Absenderadressen. Dadurch ist es erheblich erschwert worden, den jeweiligen Betroffenen über seinen Virusbefall zu informieren.

Leider ergibt sich daraus jedoch ein weiteres Problem: Viele E-Mail-Virenfilter sind so konfiguriert, dass Sie den jeweiligen Absender des Virus per E-Mail auf seine Verseuchung hinweisen. Durch den gefälschten Absender trifft dieser eigentlich gut gemeinte Hinweis aber leider immer die falschen Personen.

Daher wird in einschlägigen Administratoren-Newsgroups und Mailinglisten empfohlen, diese Benachrichtigungsoption der Antivirensoftware zu deaktivieren. Manche Software, beispielsweise die Open Source Software amavis, bieten sogar die Möglichkeit diese Meldungen nur für Viren zu unterdrücken, bei denen bekannt ist, dass sie ihren Absender fälschen.

Folgende Gründe sprechen für die (teilweise) Deaktivierung der Warnung an den Absender:

  1. In den meisten Fällen erreicht die Warnung sowieso den Falschen und nicht den eigentlichen Absender.
  2. In den wenigen Fällen, wo der echte Absender gewarnt wird, nimmt dieser die Meldung meistens nicht ernst, weil er sowieso mit falschen Warnungen überschüttet wird.
  3. Sie reduzieren Ihre Mailserver- und Netzwerkbelastung durch Reduktion unnötiger E-Mails.
  4. Sie verhindern die Überschüttung unbeteiligter Dritter mit falschen Warnungen und Fehlermeldungen zwischen denen echte und ernstzunehmende Warnungen und Fehlermeldungen untergehen.