Einsatz von QuickTime unter Windows birgt Risiken

von (Kommentare: 0)

Neues Gesetz für WLAN-Betreiber - öffentliche WLAN Hotspots für Betreiber rechtssicher
 
Nach bisherigen Verlautbarungen werden diese Sicherheitslücken allerdings nicht geschlossen, sondern Apple hat sich dazu entschieden die Weiterentwicklung und den Support von QuickTime für Windows einzustellen.

Bisher ist nicht bekannt, ob die Schwachstellen aktiv ausgenützt werden. Wir empfehlen dennoch dringend allen Windows-Nutzern Apples QuickTime von ihren Rechnern und Laptops zu deinstallieren, um sich keinem unnötigen Risiko auszusetzen. Informationen zum Deinstallieren von QuickTime hat Apple unter https://support.apple.com/de-de/HT205771 zur Verfügung gestellt.
 

Der Einsatz von nicht mehr vom Hersteller gepflegter Software ist ein ernst zu nehmendes Sicherheitsrisiko!


Die Deinstallation sollte für die meisten Windows-Nutzer keine nennenswerten Nachteile bringen, da QuickTime nicht mehr denselben Stellenwert besitzt wie vor einigen Jahren. Es gibt ein paar Bild- und Videobearbeitungsprogramme die QuickTime erfordern, diese werden allerdings wahrscheinlich von den wenigsten Windows-Nutzern eingesetzt.


Nutzer die Apple-Anwendungen wie beispielsweise iTunes oder iCloud verwenden, sollten vorsorglich prüfen, ob nicht vielleicht QuickTime ebenfalls auf dem Rechner installiert wurde. Unter Umständen wurde bei der Installation von Apple-Anwendungen QuickTime mit installiert oder über die automatisierten Software-Installations-Routinen von Apple nachinstalliert

 

eteslogo4
Autoren
Markus Espenhain

Unser Geschäfts­führer und Gründer ist für die Strategie und den Kontakt zu Kunden & Partnern verantwortlich. Im Blog stellt er Ihnen neue Partnerschaften und Unternehmens-News vor.

markus.espenhain
Ioannis Dimas

Datenschutz und Informationssicherheit sind seine Herzensangelegenheit. Er berät Unternehmen zu diesen Themen und kann viel dazu berichten.

ioannis.dimas
Marco Welter

 

marco_welter