Goodbye Mattermost, hallo Matrix: Unser Umstieg in der internen Kommunikation

Entwicklung von Philipp Lorenz

Interne Kommunikation innerhalb der eigenen Firma ist wichtig. Daher setzen wir bei ETES, wie vermutlich die meisten Firmen, auf eine Chat-Lösung für den internen Austausch. So lassen sich viele Themen schnell klären, ohne direkt zum Telefonhörer greifen zu müssen oder eine Vielzahl an E-Mails hin- und her zu senden. Doch Chat-Lösungen gibt es wie Sand am Meer – woher soll man also wissen, welche für den eigenen Betrieb am besten geeignet ist?

Als IT-Systemhaus mit Schwerpunkt Datenschutz und Open Source steht für uns natürlich außer Frage, dass die Lösung sowohl quelloffen, als auch eine Möglichkeit zum eigenen, lokalen Betrieb bieten muss. Daher kommen sämtliche Cloud-Dienste, wie z.B. Microsoft Teams oder Slack, für uns nicht in Frage. Dennoch wollten wir auf moderne Funktionen, wie beispielsweise die Synchronisation von Nachrichten oder auch die Möglichkeit per Videocall Kollegen anzurufen, nicht verzichten.

Unzufrieden mit Mattermost

Und so entschieden wir uns im Jahre 2018 für Mattermost – eine Kommunikations-Lösung angelehnt an Slack, aber dennoch komplett quelloffen und ohne Cloud-Zwang. Eine „Team-Edition“ steht dabei kostenfrei zur Verfügung. Die Einführung lief zunächst sehr gut und es gab nur wenig Kritik. Im Laufe der letzten Jahre ließ die Zufriedenheit jedoch leider immer weiter nach: Zwar wurden ständig neue Features hinzugefügt, dafür aber bestehende Funktionalitäten nicht richtig gepflegt und dadurch Fehler nicht behoben. Außerdem waren wir davon überrascht, dass sämtliche Kommunikation innerhalb Mattermost unverschlüsselt in einer PostgreSQL-Datenbank gespeichert wird. So wäre es theoretisch jedem Administrator mit Zugang zum Mattermost-Server möglich gewesen, die Konversationen sämtlicher Mitarbeiter mitzulesen. Aus diesem Grund suchten wir nach einer geeigneten Alternative, woraufhin wir uns für Matrix entschieden haben – ein offenes Netzwerk für sichere und dezentralisierte Kommunikation.

Daten-Migration als größte Hürde

Für einen Wechsel war uns das Migrieren aller älteren Nachrichten und Kanäle sowie Datei-Anhänge durchaus wichtig, denn wir wollten auch im Anschluss noch dazu in der Lage sein, zuvor besprochene Themen einzusehen. Leider gibt es aber keinen fertigen Migrationspfad, um von Mattermost auf Matrix umzusteigen. Nach einiger Recherche fanden wir zwar ein Open-Source Tool von Gabriel Rodríguez, welches zumindest Nachrichten auf öffentlichen Kanälen zwischen Mattermost und Matrix synchronisieren kann. Sämtliche private Nachrichten oder auch Gruppenchats blieben hierbei aber leider außen vor.

Schnell wurde klar, dass wir nicht umhin kommen würden, eigenen Programmcode zu schreiben, welcher über die API-Schnittstellen beider Chat-Lösungen eine komplette Migration vornehmen kann. Diese Mammut-Aufgabe benötigte insgesamt gute zwei Wochen Zeit. Schließlich gelang es uns aber, einen eigenen Migrationspfad zu entwickeln, welcher sämtliche Kommunikations-Verläufe und Dateien innerhalb der Chats zuverlässig migriert. Bei ca. 30 Mitarbeitern waren insgesamt fast 900.000 Nachrichten innerhalb von fünfeinhalb Jahren zu migrieren. Den eigentlichen Prozess führten wir an einem Wochenende durch, da die Migration ganze zwei Tage benötigte.

Sie möchten ebenfalls von Mattermost zu Matrix wechseln?

Dann nehmen Sie gerne Kontakt zu uns auf. Unser kompetentes Entwickler-Team freut sich, Sie zu beraten und einen Migrationspfad gemeinsam mit Ihnen zu gestalten.

Kontaktieren Sie uns

X

Sie sind Ihrer digitalen Souveränität bereits einen großen Schritt näher gekommen.

Wir freuen uns auf Ihr Interesse und Ihre Fragen.

Bitte addieren Sie 9 und 3.
Diese Anfrage ist für Sie unverbindlich und keine Zahlungsmittel sind notwendig.
eteslogo4

Autoren

Markus Espenhain

Unser Geschäfts­führer und Gründer ist für die Strategie und den Kontakt zu Kunden & Partnern verantwortlich. Im Blog stellt er Ihnen neue Partnerschaften und Unternehmens-News vor.

Markus Espenhain Portrait

Ioannis Dimas

Datenschutz und Informationssicherheit sind seine Herzensangelegenheit. Er berät Unternehmen zu diesen Themen und kann viel dazu berichten.

Ioannis Dimas Portrait

Chantal Nußbaum

In den Bereichen Datenschutz und Informationssicherheit liegt ihr Schwerpunkt. Durch Fortbildungen ist sie immer auf dem neusten Stand der Gesetze.

Christian Gleich

Sein Schwerpunkt liegt in dem Kontakt zu Kunden. Durch seine tägliche Arbeit mit unserem gesamten Produktportfolio landen Neuigkeiten immer zuerst bei ihm.