ETES-Weblog

Open-Source-Software qualitativ hochwertiger als proprietäre

Gepostet am 05. Mai 2014 von Markus Espenhain in „ETES-News“ Kommentare 0

Markus Espenhain
Logo Open Source Initiative

Der Coverity Scan Report vergleicht jährlich die Qualität und Vollständigkeit von Open-Source-Software und proprietärer Software. Hierzu veröffentlicht das amerikanische Unternehmen Coverity nun den Bericht für 2013 – und stellt fest: Open-Source-Software ist qualitativ hochwertiger als proprietäre Software. Wir als Open Source IT-Systemhaus sind über dieses Ergebnis hoch erfreut. Dies bestärkt uns zusätzlich, den Open-Source-Gedanken weiterhin stark zu verfolgen und Open-Source-Software voranzutreiben.

Woran erkennt man die Qualität von Software?

Anhand der Fehlerdichte wird Software auf ihre Qualität geprüft. Die Fehlerdichte liegt derzeit bei den Open-Source-Softwareprojekten im Schnitt bei 0,59, bei proprietärer Software bei 0,72. Die Fehlerdichte beschreibt die Anzahl an Fehlern innerhalb von 1000 Codezeilen des Codes einer Software. Somit liegen beide unter dem Wert von 1,0, welcher nach dem Industriestandard für eine hohe Codequalität steht. Im Vergleich zu den Vorjahren wird Open-Source-Software im neuen Bericht 2013 als generell und über alle Kategorien hinweg qualitativ hochwertiger als proprietäre Software eingestuft.

Die Linux-Entwicklung wird als Musterbeispiel herausgestellt. Seit 2006, dem Jahr, in dem die Studie erstmals durchgeführt wurde, liegt die Fehlerquote stets unter 1,0 - dieses Jahr liegt der Wert bei 0,61. Seit 2008 konnte die Dauer der Fehlerbehebung bei Linux von 122 Tagen auf 6 Tage gesenkt werden.

Die Untersuchung beruht auf insgesamt 150 Softwareprojekten, wovon in etwa 700 Open Source sind (darunter bspw. LibreOffice, Linux, FreeBSD und NetBSD). Der 2013 Coverity Scan Report kann kostenlos heruntergeladen werden.

Auf Open-Source-Software umsteigen

Immer mehr Unternehmen steigen nach und nach auf Open Source um, da dies viele weitere Vorteile (außer einer höheren Qualität) mit sich bringt. Beispielsweise können Kosten gespart werden und flexibel Anpassungen der Software stattfinden.

Sehr gerne sprechen wir mit Ihnen über die IT-Anforderungen Ihres Unternehmens und beraten Sie, inwiefern Sie von Open Source profitieren können. Wir freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme.

 

Tags dieses Beitrages: Coverity Scan Report, Open Source, Software
Trackback-URL: https://www.etes.de/system/modules/trackback/trackback.php?id=2672

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 7 und 3.