Release von EDIRA 2.0

von

Abbildung EDIRA 2.0 auf elektronischen Geräten 2

Wir haben Ihnen bereits in unserem Blogpost vor einiger Zeit einen ersten Einblick in EDIRA 2.0 gewährt.

Heute dürfen wir Ihnen die offizielle Verfügbarkeit von EDIRA in der neuen Version ankündigen.

Um auf dem aktuellen Stand der Technik zu bleiben, war es notwendig EDIRA von Grund auf neu zu entwickeln. Damit haben wir die Optik modernisiert und die Nutzung geringfügig optimiert. Was aber geblieben ist, ist die einfache und logische Bedienung der Software.

Neue Funktionalitäten

Neben dem bestehenden Funktionsumfang sind neue Funktionalitäten hinzugekommen oder bereits vorhandenes ist erweitert worden.

Erklärung der Anwendbarkeit (SOA)

Herauszustellen ist die „Erklärung der Anwendbarkeit (SOA)“ aus der ISO/IEC 27001.

Die Anlage der Norm, die auch als Basis des ISMS angesehen werden kann, steht nun in bewährter EDIRA-Methodik zum Ausfüllen zur Verfügung.

 

Sowohl in der SOA, als auch im IT-Grundschutzmodul ist die direkte Verknüpfung von Dokumenten möglich.

Bei den Dokumenten kann aus vorgeschlagenen zugehörigen Dokumentvorlagen ausgewählt werden, aber auch die Verknüpfung von eigenen erstellten Dokumenten ist möglich. Dies erleichtert die Einarbeitung der in der in der SOA festgelegten Informationssicherheitsmaßnahmen in die hierzu korrespondierenden Dokumente.

IT-Grundschutzmodul

Im Vergleich zum bestehenden EDIRA, ist die Möglichkeit der Dokumentation der einzelnen Anforderungen deutlich erhöht worden.

Neben der Beschreibung können nun weitergehende Notizen (z.B. für ein Review) und ein Prüfergebnis dokumentiert werden. Darüber hinaus wurde der Anforderungstext und die Zuständigkeit aus dem IT-Grundschutz-Kompendium aufgenommen.

Weitergehende Stammdatennutzung

Es können nun an zentraler Stelle die Mitarbeiter, Projektmitglieder und Abteilungen des Unternehmens gepflegt werden. Diese können leicht an einzelne Punkte z.B. der SOA als Verantwortliche hinzugefügt werden. So entsteht eine deutlich enger verzahntere Verbindung zwischen den einzelnen Bereichen.

 

Blick in die Zukunft

Nachdem die neue Plattform nun online ist, lehnen wir uns nicht zurück sondern arbeiten weiter an der Verbesserung von EDIRA. Auf unserer Agenda für die Zukunft stehen Punkte wie z.B. ein erweiterter Projektplan, der automatisch alle noch zu bearbeitenden Punkte aus den verschiedenen Bereichen anzeigt. Auch werden wir die Vorschlagsliste an VVTs deutlich vergrößern, so dass noch mehr Verarbeitungstätigkeiten „auf Knopfdruck“ dokumentiert werden können. Ansonsten möchten wir nicht vorgreifen, da wir eine Roadmap für EDIRA planen und in kürze veröffentlichen wollen.

Migration und Demo

Aktuell arbeiten wir an der Migration der Daten aus dem bestehenden EDIRA in das neue System. Wir werden unsere Kunden einzeln informieren. Wenn Sie jetzt bereits einen ersten Blick in EDIRA werfen möchten, können Sie sich hier einen Demozugang für 30 Tage anlegen: https://etes.edira.cloud/register Dieser ist voll funktionsfähig, der Unterschied zur normalen Version ist der Umstand, dass keine Dokumentationsvorlagen enthalten sind, dafür aber der Editor für eigene Dokumente.

 

Gerne zeigen wir Ihnen EDIRA auch in einer kurzen Videokonferenz und beantworten Ihre individuellen Fragen. Nehmen Sie dazu gerne Kontakt mit uns auf.

eteslogo4
Autoren
Markus Espenhain

Unser Geschäfts­führer und Gründer ist für die Strategie und den Kontakt zu Kunden & Partnern verantwortlich. Im Blog stellt er Ihnen neue Partnerschaften und Unternehmens-News vor.

Ioannis Dimas

Datenschutz und Informationssicherheit sind seine Herzensangelegenheit. Er berät Unternehmen zu diesen Themen und kann viel dazu berichten.

Marco Welter

Als Vertriebsleiter liegt sein Schwerpunkt in dem Kontakt mit Kunden. Durch jahrelange Erfahrungen im IT Bereich kennt er alle unsere Produkte und weiß immer über Neuigkeiten Bescheid.