Shopware als Open Source Onlineshop-System

von

William Potter/Shutterstock.com

Shopware ist eines „der“ Open Source Onlineshop-Systeme. Wir setzen es in vielen Kundenprojekten ein und haben bislang hauptsächlich in der Version 5 gearbeitet.

Seit 2019 ist die Version 6 erhältlich. Diese hat inzwischen einen Stand erreicht, bei dem über eine Migration von 5 auf 6 nachgedacht werden kann.

Hektik ist aber nicht angesagt, denn nachdem seit Sommer 2021 keine neuen Features mehr zu Shopware 5 hinzukommen, gibt es noch bis Ende 2024 Sicherheitsupdates. Das zeigt auch, dass die Wahl für Shopware eine Investitionssicherheit bietet.

Auch wenn mit einem Migrationstool eine scheinbar einfache Möglichkeit besteht, von Version 5 auf 6 zu wechseln, sollte nicht vergessen werden, dass bei einem Wechsel alle Eigenentwicklungen einer gesonderten Betrachtung bedürfen.

Mit Shopware 6 ist das eCommerce- System in der aktuellen Zeit angekommen und bietet eine Reihe an Verbesserungen. Hauptsächlich hat sich die Arbeit im Backend optisch der Zeit angepasst und wurde intuitiver und an den meisten Stellen leichter. Insbesondere hat an einigen Stellen „Drag-and-Drop“ Einzug gehalten, was Anpassungen per Mausklick ermöglicht.

Gerne aber hier eine Auflistung von herausstechenden Features, die mit Version 6 möglich sind:

  • „API first“: Durch die Implementierung einer umfassenden API ist es möglich, den Shop völlig automatisiert zu betreiben. Eine Anbindung an ERP –, oder Drittsysteme aller Art wird nun ohne Kompromisse möglich.
  • Trennung Frontend / Backend möglich: Aus vielen Gründen (Sicherheit, Performance) kann es Sinn machen, das Frontend vom Backend serverseitig zu trennen.
  • Administrationsoberfläche vollständig responsive: Eine schnelle Anpassung unterwegs ist ab sofort kein Problem mehr. Die Adminoberfläche ist auf jedem Gerät nutzbar.
  • Intuitive Bedienung: Durch eine moderne Optik und Benutzerführung erlernt man die Bedienung von Shopware bei der Nutzung.
  • SEO: Shopware 6 enthält alles, was Sie für SEO Aktivitäten benötigen. Dies ist bereits eingebaut.
  • Mehrere Sprachen / Subshops: Die Erstellung von unterschiedlichen Sprachshops oder auch Subshops wurde deutlich vereinfacht.
  • RuleBuilder: Der RuleBuilder erlaubt per Drag-and-Drop die Erstellung von eigenen Prozessen. Ohne Programmierkenntnisse ist so ein individueller Bestellablauf in Kürze implementiert.
  • CMS – Features: Nach und nach wurden umfangreiche CMS-Features integriert, um die Optik und Darstellung des Onlineshops weiter zu verbessern und mehr zu bieten, als reine Produktkataloge mit Kaufmöglichkeit.

Das System mit Plugins zu erweitern ist ein deutlicher Vorteile von Shopware 5. Dies ist der Grund, warum wir unseren Kunden bisher eher zur Version 5 als zur Version 6 geraten haben.

Mit Plugins kann der Onlineshop um nahezu jedes gewünschte Feature erweitert werden. Für die Version 5 sind mehrere 1.000 Stück verfügbar, für Version 6 hat sich die Verfügbarkeit von Plugins aber erst in den letzten Jahren gesteigert, so dass hier nun ebenfalls eine unzähliche Anzahl zur Verfügung stehen.

Was kann die ETES GmbH tun?

Unsere Entwicklungsabteilung hat viel Erfahrung in der Realisierung von großen Onlineshops mit individuellen Anforderungen. Unsere Expertise liegt unter anderem in der Anpassungsentwicklung über Module, also dann, wenn Sie den Shop in Ihre Unternehmensprozesse einbinden möchten oder Features im Shop benötigen, die aktuell noch nicht zur Verfügung stehen. Wir begleiten Sie von der Planung über die Realisierung bis hin zur Wartung Ihres Shopsystemes, so dass Sie sich auf Ihre Kernkompetenz konzentrieren können.

Interesse? Nehmen Sie Kontakt zu uns auf, wir beraten Sie gerne.

eteslogo4
Autoren
Markus Espenhain

Unser Geschäfts­führer und Gründer ist für die Strategie und den Kontakt zu Kunden & Partnern verantwortlich. Im Blog stellt er Ihnen neue Partnerschaften und Unternehmens-News vor.

Ioannis Dimas

Datenschutz und Informationssicherheit sind seine Herzensangelegenheit. Er berät Unternehmen zu diesen Themen und kann viel dazu berichten.

Marco Welter

Als Vertriebsleiter liegt sein Schwerpunkt in dem Kontakt mit Kunden. Durch jahrelange Erfahrungen im IT Bereich kennt er alle unsere Produkte und weiß immer über Neuigkeiten Bescheid.