ETES-Weblog

Unerwünschte Sonderzeichen im Word-Seriendruck

Gepostet am 23. Juli 2010 von Friedel Völker in „Know-How“ Kommentare 5

Friedel Völker

Der Seriendruck mit Word unter Microsoft Windows hat manchmal das Problem, dass die Codepage der Datenquelle nicht korrekt erkannt wird. Wenn dieser Fehler auftritt, erscheint auf den Dokumenten statt dem gewünschten Text eine Folge von Sonderzeichen und Zeichen aus fremden Sprachen (z.B. Chinesisch).

Um dieses Problem zu vermeiden kann in der Windows-Registrierungs-für Word eine Standard-Codepage eingetragen werden.

Im Registrierungs-Editor muss dazu unter

HKEY_CURRENT_USER \ Software \ Microsoft \ Office \ [VERSIONSNUMMER] \ Word \ Options

ein neuer DWORD-Wert (Rechte Maustaste, Neu) mit dem Namen „DefaultCPG“ angelegt werden. Dabei muss [VERSIONSNUMMER] entsprechend ersetzen werden durch 9.0 (Word 2000), 10.0 (Word XP), 11.0 (Word 2003) bzw. 12.0 (Word 2007). Über Doppelklick auf diesen neuen Eintrag muss den Wert 4e4 (Hexadezimal) bzw. 1252 (Dezimal) für Deutsch eingetragen werden. Dies ist der Zeichensatz Windows-1252 (entspricht ISO-8859-1). Für andere Sprachen muss die Nummer entsprechend ausgetauscht werden.

Nach einem Neustart von Word ist der Fehler anschließend behoben: Man versteht nicht mehr sprichwörtlich Chinesisch sondern bekommt einen lesbaren Text.

Tags dieses Beitrages: Support
Trackback-URL: https://www.etes.de/system/modules/trackback/trackback.php?id=2568

Bisherige Kommentare

Kommentar von Buenning , Burkhard |

War sehr hilfreich, Danke

Kommentar von Einerjer |

Hat super geklappt, und funktioniert seit dem. Danke!

Kommentar von Klaus |

Supertipp! Vielen Dank! Bei Word 2010 lautet die Versionsnummer übrigens 14.0

Kommentar von Christoph Dreßler |

Super, klappt auch in Word 2003 (11). Leider muss der Wert pro User gesetzt werden :-(

Kommentar von Holger |

Hat sogar funktioniert:) Merci!

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 8 und 5?