Mail Protection -
Ihr Viren- und Spamschutz

 

  • Blockiert alle Angriffstypen (Spam, Viren, Malware)
  • Full-Managed Cloud Service
  • ISO/IEC 27001 Zertifizierung
  • Regelmäßige Aktualisierungen und Updates
  • Mehrstufiger Virenschutz
  • Backup-Mailexchange

 

Zuverlässig und effektiv

Durch unseren effektiven und intelligenten Spamschutz stoppen Sie Spam-Nachrichten, Viren, Phishing und Malware, bevor Sie Ihr Netzwerk überhaupt erreichen. Eingehende E-Mails werden automatisch durch unsere Mail-Server geleitet und in sekundenschnelle geprüft. Nur bei einer negativen Spam-Prüfung werden die Mails an den Empfänger ausgeliefert. Unerwünschte Spam-Mails werden somit erfolgreich abgewehrt und gefiltert. Diese finden Sie dann markiert in Ihrem Spam-Ordner. Zusätzlich zum Virenschutz und Spamfilter erhalten Sie noch einen Backup-Mailexchange. Denn sollte Ihr E-Mail-Server zum Übertragungszeitpunkt nicht verfügbar sein, speichern wir die E-Mails in unserem Rechenzentrum zwischen und liefern diese bei Wiederverfügbarkeit sofort an Sie aus. Unser Server fungiert hier lediglich als Zwischenspeicher und wird vom Absender nicht bemerkt.

Preise

Inhalt Mail Protection
Einrichtungsgebühr: Hauptdomain (einmalig) € 20,-
Grundgebühr (monatlich) € 10,-
Option: besondere Spam Assassin-Regel (einmalig) € 50,-
Benutzer (monatlich) Preis pro Benutzer
bis 20 Benutzer € 3,50
bis 50 Benutzer € 3,20
bis 100 Benutzer € 2,90
bis 150 Benutzer € 2,50
bis 250 Benutzer € 2,00
bis 500 Benutzer € 1,50
bis 1.000 Benutzer € 0,90
ab 1.000 Benutzer auf Anfrage

Alle angegebenen Preise sind Netto-Preise.

 

Kurzes Erklärvideo

 

Ihr Vorteil mit der Mail Protection

Im Falle der Ablehnung einer E-Mail, wird der Absender umgehend über die Ablehnung mit einer passenden Meldung informiert. Im Gegensatz zu anderen Lösungen am Markt wird keine fehleranfällige Quarantäne genutzt. Hierdurch ist eine durchgängige Transparenz für alle Kommunikationspartner gegeben und die E-Mail-Sicherheit massiv erhöht.

Die Lösung ist mit allen denkbaren E-Mail-Lösungen, wie z.B. Microsoft Exchange, Zimbra, Kopano, Postfix, Sendmail usw. kompatibel. Es erfordert keine Konfiguration in Ihrem Mailsystem und keine zusätzliche Infrastruktur. Sollten Sie in der E-Mail-Kommunikation auf E-Mail-Verschlüsselung setzen, empfiehlt es sich Tools, wie z.B. Ciphermail zu verwenden und ETES Mail Protection nach dem Entschlüsseln einzusetzen, da bei verschlüsselten E-Mails das Filtern nicht funktioniert.

Wie werden Bedrohungen erkannt und unerwünschte E-Mails gestoppt?

Der Schutz vor Schadsoftware durch Spamnachrichten erfolgt durch mehrere Überprüfungsstufen:

  • Überprüfung auf Verstöße gegen technische Kriterien im Sinne von RFC 5321 (SMTP)
  • Überprüfung der Reputation des Absender-Mailservers gegen gängige Blacklists (DNSBL)
  • Überprüfung des Inhalts auf inhaltliche Merkmale, wie "kaputte" Formatierungen, bekannte "Spam-Phrasen" etc. (SpamAssassin)
  • Überprüfung auf problematische Dateieendungen (*.asd, *.bat, *.chm, *.cmd, *.com, *.dll, *.do, *.exe, *.hlp, *.hta, *.js, *.jse, *.lnk, *.ocx, *.pif, *.reg, *.scr, *.shb, *.shm, *.shs, *.vbe, *.vbs, *.vbx, *.vxd, *.wsf, *.wsh, *.xl)
  • Überprüfung auf Schadsoftware mit zwei unterschiedlichen Anti-Virus-Programmen (ClamAV, Kaspersky, F-Secure)
Weiterlesen

Das direkte Abweisen von E-Mails hat den Vorteil, dass Spam gar nicht mehr bis ins Postfach zugestellt wird. Die Größe des Postfachs bleibt überschaubar und es wird keine zusätzliche Bandbreite für das Laden der Spam-Mails benötigt.

Bei einer Quarantäne muss von unseren Mailservern jede E-Mail angenommen werden - auch offensichtlicher Spam. Im Umkehrschluss ist der Empfänger verpflichtet, die Quarantäne täglich zu kontrollieren, denn aus Sicht des Versenders wurde die E-Mail zugestellt, da unsere Mailserver die E-Mail in diesem Fall angenommen haben. Aus praktischer Erfahrung der letzten 10 Jahre wissen wir, dass die Quarantäne in vielen Fällen nicht täglich kontrolliert wird, d.h. wir müssen die fragwürdigen E-Mails bei uns auf den Mailservern praktisch endlos vorhalten.

Daher haben wir uns für den (für die meisten Kunden) praktikableren Weg der direkten Abweisung im Falle von Spam entschieden. Damit erhält der Absender immer eine eindeutige Fehlermeldung, wenn die E-Mail nicht zugestellt wird. Lösungen wie die Quarantäne oder ein stillschweigendes Löschen von Spam sind zudem rechtlich problematisch bzw. u.U. sogar fragwürdig.

 

Funktionen

Full-Managed Cloud Service

Regelmäßige Aktualisierungen

und Updates

Fortlaufende Weiterentwicklung

des Dienstes

Beliebig skalierbar

 

 

Unsere Sicherheitsmaßnahmen

  • ISO/IEC 27001 Zertifizierung
  • Mehrstufiger Virenschutz
  • Aktueller Spamfilter-Technologie
  • Ständige Überwachung der Systeme
  • Aktuelle Sicherheitsstandards
  • SSL/TLS-Verschlüsselung

Häufig gestellte Fragen

Welche Sicherheitsvorkehrungen werden getroffen?

Die von uns eingesetzten Mittel zum Spam- und Virenschutz für E-Mails sind sowohl technisch als auch allgemein betrachtet sogenannte "Best Practices".

Die DNSBLs beispielsweise werden von der DATEV, BelWü, ecotel, NetCologne etc. unterstützt und eingesetzt. Bei SpamAssassin und ClamAV
handelt es sich um gängige Open-Source-Software, die aufgrund ihrer hohen Qualität und Effizienz oftmals sogar zusätzlich in proprietären
Lösungen von Software-Herstellern eingesetzt wird, um z.B. die Ergebnisse der selbstentwickelten Alternativlösung zu verbessern.

Verstöße gegen RFC 5321 (welche die Definition von SMTP, und damit überhaupt die Definition von E-Mail wie wir es kennen, enthält) führen zu
einer direkten Ablehnung der E-Mail. Ist das Absendersystem in einer der von uns konsultierten DNSBL enthalten, führt das ebenfalls zu einer direkten Ablehnung der E-Mail. In beiden Fällen wird eine englischsprachige Fehlermeldung zurückgeliefert, die auf den jeweiligen Umstand
hinweist.

Die automatisierte inhaltliche Überprüfung der E-Mail auf gängige Merkmale und Eigenschaften von Spam, führt innerhalb der Software zu einer negativen oder positiven Bewertung. Diese Bewertungen werden summiert. Erreicht die Summe den ersten Schwellwert, wird die E-Mail mit „***SPAM***“ im Betreff markiert und Ihnen als Empfänger zugestellt. Dies sind in der Praxis genau die E-Mails, bei denen nicht genügend
Merkmale gefunden wurden, um die E-Mail eindeutig als Spam zu erkennen. Erreicht die Summe den zweiten Schwellwert, wird die E-Mail direkt abgelehnt und eine englischsprachige Fehlermeldung wird zurückgeliefert, die auf den Umstand bzw. die Ursache hinweist.

Wird in der E-Mail von einem der beiden Anti-Viren-Programmen eine bekannte Schadsoftware identifiziert, wird die E-Mail abgewiesen, auch hier wird eine englischsprachige Fehlermeldung zurückgeliefert, die auf den Umstand bzw. die Ursache hinweist.

Welche Vorraussetzungen müssen für die Nutzung von Mail Protection erfüllt sein?

Voraussetzung für die Nutzung der Mail Protection ist die Anpassung des MX-Records Ihrer Domain auf unsere Maileingangsserver durch Ihren Provider, d.h. E-Mails werden zuerst durch uns angenommen und dann an Ihren Mailserver weitergeschickt. Sollte Ihr Mailserver aus den unterschiedlichsten Gründen nicht erreichbar sein, so werden Ihre Mails bei uns vorgehalten und dann eingeliefert, wenn Ihr Server wieder erreichbar ist. Es entsteht also kein Ausfall und der Absender der Mail wird nicht über die Nichterreichbarkeit Ihres Mailservers informiert.

Gerne übernehmen wir auch das Hosting Ihrer Domain, damit können wir jegliche Anpassungen, nicht nur in Bezug auf DNS-Einträge, flexibel und schnell vornehmen. Ebenso können wir uns mit Ihrem Provider in Verbindung setzen, um die Anpassung der DNS-Einträge vorzunehmen.

Vereinbaren Sie gerne einen Beratungstermin und wir sprechen gemeinsam noch einmal telefonisch über das genaue Handling der E-Mails
innerhalb unserer Mail Protection-Umgebung.

Wie setzt sich der Preis zusammen?

Bei jeder Aktivierung der Mailprotection fällt einmalig eine Einrichtungsgebühr von € 20,- an. Hierzu kommt dann eine monatliche Grundgebühr
von € 10,- sowie eine monatliche Gebühr pro Benutzer. Diese beträgt bis zu einer Anzahl von 20 Benutzern € 3,50. Für mehr Benutzer erhalten Sie einen Rabatt. Den Betrag hiefür können Sie aus der oben stehenden Tabelle entnehmen.

Wie wird der Spam und Virenschutz aktiviert?

Nach der Freischaltung durch uns auf unseren Systemen müssen Sie die MX-Einträge der Domains auf unsere Mailprotection Server einstellen und uns die IP Adresse Ihres E-Mail-Servers mitteilen. Ab dann werden die E-Mails direkt auf die Mail Protection Lösung zugestellt und anschließend zu Ihrem E-Mail-Server weitergeleitet.

Wie viele User und Postfächer können gleichzeitig geschützt werden?

Die Anzahl der E-Mail-Adressen, die vor Spam und Viren geschützt werden sollen, ist nicht begrenzt.

 

 

 

 

Was uns auszeichnet